Stiftungsinformationen


Wiesbaden ist die Geburtsstätte der Positiven Psychotherapie wie auch der Iternationalen Akademie für Positive und Transkulturelle Psychotherapie - Peseschkian Stiftung (IAPP). Sie wurden 2005 in der hessischen Landeshauptstadt gegründet.

Durch jahrzehntelange intensive Bemühungen um transkulturelle Zusammenarbeit ist es den Gründern gelungen, mehrere Zentren in über 25 Ländern aufzubauen, die sich der Weiterbildung und Therapie im Sinne kultureller Integration und internationaler Verständigung

Die Arbeit basiert auf 31 Büchern zur Positiven Psychotherapie in 28 Sprachen und unzähligen Sekundärstudien weltweit. Alle Einnahmen aus den persönlichen Autorenrechten von Prof. Dr. Nossrat Peseschkian kommen direkt der Stiftung und ihrer gemeinnützigen Arbeit zugute.

Wir haben uns in besonderer Weise der internationalen Fortbildung von Psychologen, Ärzten und Pädagogen verschrieben, wobei die Bildungs- und Therapiearbeit mit Kindern und Jugendlichen eine wichtige Rolle spielt.

Die Stiftung hat eine besonders positive Resonanz durch die Gesellschaft erfahren. Durch Veranstaltungen und Vorträge in verschiedenen Organisationen der Medizin, Wirtschaft und Schule entstehen neue Ideen, wie unsere Ziele durch Projekte dynamisch umgesetzt werden können - nicht zuletzt im Hinblick auf die transkulturelle Verständigung und weltweite Migration.

" Wenn du willst, was du nie hattest, tue, was du noch nie getan hast. "